Ihre Feuerwehr bittet um Unterstützung


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde und Förderer der Feuerwehr,


uns allen ist der diesjährige Super-Sommer noch gegenwärtig: wochenlang strahlte die Sonne vom blauen Himmel, Eisverkäufer meldeten Rekordumsätze, die Gäste kamen in Scharen. Und auch wenn sich jetzt langsam der Winter einstellt, bleibt das herrliche Wetter sicherlich in positiver Erinnerung. Für uns Feuerwehrleute brachte der Rekordsommer neben vielen Einsätzen aber auch ein Problem mit sich, das
wir bisher so nicht kannten. Um es mit dem Stoßseufzer vieler Damen vor dem Kleiderschrank auszudrücken:Wir haben nichts Passendes anzuziehen!
Im Ernst: die hohen Temperaturen in diesem Sommer haben gezeigt, dass wir mit unserer dicken gefütterten Ganzjahres-Einsatzschutzkleidung, die ja eigentlich vor Funkenflug, Stößen, Wasser und Kälte schützen soll, bei bestimmten Einsätzen an unsere Grenzen gelangen. Die Rettung von Schwerverletzten bei Verkehrsunfällen,
Sicherheitswachen bei Hubschrauberlandungen oder Einsätze mit dem Rettungsboot erwiesen sich bei 30 Grad im Schatten nicht nur als schweißtreibende Angelegenheit, sondern führten einige Kameraden in Form von Kreislaufproblemen auch an die Grenzen der Belastbarkeit. Um in den folgenden (hoffentlich genauso schönen) Sommern die Einsatzfähigkeit der Feuerwehr uneingeschränkt gewährleisten und den freiwilligen Einsatzkräften eine optimale persönliche Schutzausrüstung
zur Verfügung stellen zu können, haben wir uns entschieden, zusätzlich zur vorhandenen Einsatzschutzkleidung leichtere und dünnere Jacken und Hosen anzuschaffen, die bei sommerlichen Temperaturen die Einsatzbedingungen nachhaltig verbessern.
Da auf die Stadt Wyk in den nächsten Jahren erhebliche Ausgaben für die Sicherstellung des Brandschutzes zukommen, möchten wir für den Kauf dieser Kleidung das Stadtsäckel nicht in Anspruch nehmen. Leider können
wir aber die Anschaffung nicht in voller Höhe aus unserer Kameradschaftskasse, die z.B. aus den Erlösen von Grillfesten oder Punschausschank gespeist wird, finanzieren. Deshalb sind wir zur Realisierung unseres Vorhabens, das etwa 18.000 € erfordern wird, auf Spenden aus den Reihen der Geschäftswelt und der Bürger
angewiesen. Wir bitten Sie hierbei herzlich um Ihre Unterstützung und freuen uns sehr über Ihren kleinen oder größeren Beitrag auf eines unserer unten stehenden Spendenkonten. Selbstverständlich erhalten Sie auf Wunsch eine steuerlich abzugsfähige Spendenquittung.


Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

 

Mit freundlichen Grüßen


Kai Sönnichsen, Wehrführer